magic


Deception. Illusion. Magic.

Mein Name ist Stephan Pareigis und ich bin Illusionskünstler. Ich mache Kunst mit Illusionen. Eine Illusion ist - im Gegensatz zur Halluzination - eine Sinnestäuschung, bei der ein real existierender Sachverhalt falsch wahrgenommen wird. Der real existierende Sachverhalt wird vom Künstler vorgegeben. Interessant ist, dass - im Gegensatz zur Halluzination - die Illusion für den Wahrnehmenden keinen Realitätscharakter hat. Das heißt, der Zuschauer weiß, dass es sich um einen Zaubertrick handelt, und dass das Gesehene nicht der Wirklichkeit entspricht. Es ist, als sei man wach im Traum. Man kann klar denken, aber etwas stimmt nicht. Das Gehirn des Betrachters reagiert zunächst mit Verwirrung. Dann folgt eine verzweifelte Gedankenkette, die den Realitätsabgleich sucht. Dazu zieht das Gehirn sämtliche Erfahrungen und logische Gedankenketten zu Rate, um das Erfahrene zu erklären. Alle Schubladen werden auf einmal aufgemacht.
Karten und Münzen sind klassische Zauberrequisiten. Schon der Anblick eines geschickt aufgefächerten Kartendecks erzeugt beim Betrachter eine magische Erwartung. Zauberkünstler sind verpflichtet, gelegentlich kleine Gags einzustreuen, damit die Zuschauer nicht das Atmen vergessen.
Feuer erzeugt magische Momente. Aus einer kleinen Flamme holt der Illusionist Gegenstände heraus. Die Flamme scheint einen Moment in der Luft zu schweben, um kurz danach spurlos zu verschwinden.
Dinge erscheinen oder verschwinden. Die Massenerhaltung als physikalisches Gesetz wird in der Zauberkunst aufgehoben. Nichts, was Erfahrung lehrte, hat mehr Bestand.

Ein Zuschauer entzündet ein Feuerzeug. Die ausgestreckte Hand des Illusionskünstlers greift nach der Flamme. In Erwartung eines magischen Wunders fokussieren sich alle Blicke auf den Brennpunkt. Durch grundlegende Elemente der klassischen Ablenkungsstrategie entstehen Illusionen: Kein Mensch guckt nämlich auf die andere Hand des Künstlers, in der das "Wunder" tatsächlich geschieht.

Das Wunder ist geschehen, die Anspannung löst sich, Gelächter und Staunen kommt auf. So sehr sich der Zuschauer auch bemüht, den Versuchungen der Ablenkung zu widerstehen, er wird stets aufs Neue überrascht. Ein Spiel mit den Sinnen.

Der kleinste Zaubertrick der Welt: Er ist kleiner als dieser (ungezinkte!) Würfel. Es verschwindet nämlich nur ein einzelner Punkt auf dem Würfel. Ein Punkt hat einen Durchmesser von weniger als einem Millimeter! Der Kontrast zur verschwindenden Freiheitsstatue, und nicht weniger erstaunlich!

Dieses Bild sollte sich bewegen (animated gif). Es zeigt, was der Betrachter sieht: Die Münze scheint sich zu verwandeln. Eine Erklärung läge nahe: Die Münze würde einfach umgedreht. Hätte man nur nicht vorher beide Münzen eindeutig von beiden Seiten gesehen und in den eigenen Händen gehalten! Allerdings verwandelt sich gleichzeitig die versteckte Münze unter der Spielkarte. So entsteht die Illusion, die Münzen hätten Plätze getauscht. Ein Rätsel.